Berlin - Solidarisch gegen Hass

Die Kampagne aus Berlin
"Wir sind Berlinerinnen und Berliner. Wir sind vielfältig – und eine Gemeinschaft."

"Wir verteidigen unsere gemeinsamen Grundwerte als bürgerschaftliche Solidargemeinschaft. Denn wer antisemitische, rassistische oder andere chauvinistische Vorurteile in Gewalt- oder sonstige Straftaten umsetzt, greift damit in der Tat die Menschenwürde und uns alle an. Daher stellen wir uns einig solchen Angriffen auf Menschenwürde, Recht und Freiheit entgegen."

Dieses Zitat aus dem Fundament der Kampagne, der "Berliner Erklärung bürgerschaftlichen Solidarität", beschreibt gut, worum es uns geht.

Wir möchten wir in unserem Podcast Menschen aus allen Bereichen der Berliner Zivilgesellschaft zu Wort kommen lassen - zu aktuellen Geschehnissen, zu privaten Erfahrungen, als Betroffener oder auch als Sprecher für eine gesellschaftlich relevante Gruppe. 

Aktuelle Folge

English below) In unserer ersten englischsprachigen Folge des Podcast „Berlin – Solidarisch gegen Hass“ sprechen wir mit dem britischen Journalisten und Autor Thomas Harding. Sein Urgroßvater, Dr. Alfred Alexander, erbaute 1927 das erste Sommerhaus am Groß Glienicker See, bevor die jüdische Familie Alexander in den 1930er Jahren nach England fliehen musste. Für uns beleuchtet Thomas Harding nicht nur die Geschichte seiner Familie, sondern die Geschichte des Alexander Hauses, die eng verwoben ist mit den letzten hundert Jahren deutscher Geschichte. Es ist eine Geschichte der Begegnung und Versöhnung - mit einem Happy End. Dank Hardings unermüdlichem Einsatz für den Erhalt des heute denkmalgeschützten Alexander Hauses, entstand dort in den letzten Jahren ein Zentrum für Bildung und Versöhnung am Groß Glienicker See. 

In our first English edition of the podcast „Berlin – Solidarisch gegen Hass“, we interview the British journalist and author Thomas Harding. 1927 his great grandfather, Dr. Alfred Alexander, built the first summerhouse by the lake in Groß Glienicke, before the Jewish Alexander family was forced to flee from Germany to England in the 1930s. Thomas Harding not only talks about the history of his family, but also the past and present of the Alexander Haus, which is closely linked to the last 100 years of German history. It is a story of dialogue and reconciliation – with a happy ending. Thanks to Harding’s tireless efforts to preserve the Alexander Haus, it has been transformed into a center for education and reconciliation by the lake in Groß Glienicke.
Book „The House by the Lake“: https://alexanderhaus.org/the-house-by-the-lake
 


Weitere Folgen

Die Coronavirus-Pandemie und Rassismus gegen asiatisch gelesene Menschen

26.07.2021 28 min

Die Corona-Pandemie führte dazu, dass marginalisierte Gruppen noch stärker ausgegrenzt und entmenschlicht werden. Seit das Virus zum ersten Mal im Dezember 2...

Antisemitismus im Sport, Teil 2: „Zusammen1“ – ein Präventionsprojekt von Makkabi Deutschland



02.06.2021 21 min

m zweiten Teil unserer Doppelfolge zu Antisemitismus im Sport sprechen wir wieder mit Luis Engelhardt und Lasse Müller von MAKKABI Deutschland e.V. – dieses ...

Antisemitismus im Sport, Teil 1: Antisemitismuserfahrungen jüdischer Sportvereine und Sportler*innen

19.05.2021 33 min

Wir sprechen mit Luis Engelhardt und Lasse Müller von Makkabi Deutschland e.V. über Antisemitismuserfahrungen jüdischer Sportvereine und Sportler*innen. Aufr...

Feedback

Dir gefällt unser Podcast ? Du möchtest uns Deine Meinung sagen ? - gerne. Wir freuen uns auf Dein Feedback.

Mit einem Klick auf "Nachricht absenden" erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Deine Daten zum Zwecke der Beantwortung Deiner Anfrage verarbeiten dürfen. Die Verarbeitung und der Versand Deiner Anfrage an uns erfolgt über den Server unseres Podcast-Hosters LetsCast.fm. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Hier kannst Du die Datenschutzerklärung & Widerrufshinweise einsehen.